Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
x
Compo Unkrautvernichter Herbistop

Artikelnummer: 60781

Kategorie: Pflanzenschutz

Inhalt

11,54 €

inkl. 19% USt. , inkl. Versand (DHL Paket)

sofort verfügbar

Dieses Produkt hat Variationen. Wählen Sie bitte die gewünschte Variation aus.


Beschreibung

Nicht bienengefährlich
Auszug § 12 Pflanzenschutzgesetz Absatz 2:
Pflanzenschutzmittel dürfen nicht auf befestigten Freilandflächen und nicht auf sonstigen Freilandflächen, die weder landwirtschaftlich noch forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden, angewendet werden. Sie dürfen jedoch nicht in oder unmittelbar an oberirdischen Gewässern und Küstengewässern angewandt werden.


Unkrautvernichter mit Wirkstoff natürlichen Ursprungs zur Bekämpfung von ein- und zweikeimblättrigen Unkräutern zwischen Obst- und Gemüsekulturen sowie Zierpflanzen und -gehölzen. Wirkt schnell und termperaturunabhängig. Erfasst selbst die schwer bekämpfbaren Unkräuter Giersch und Ackerschachtelhalm. Nicht bienengefährlich.


Wirkstoff:  Pelargonsäure


Vorteile des Compo Bio Unkrautvernichters Herbistop

  • Sofortwirkung nach 2- 3 Stunden und Langzeitwirkung für bis zu 8 Wochen
  • wirkt vom Frühjahr bis zum Herbst, auch bei niedrigen Temperaturen
  • Kinder und Haustiere können nach Antrocknen des Belags wieder in den Garten
  • Keine Wartezeit bis zur Ernte
  • Schont Bienen und andere Nützlinge


Anwendungsgebiete

Gegen ein- und zweikeimblättrige Unkräuter, Algen und Moose im Garten unter Zierpflanzen, Gemüsekulturen, Beerenobst, Zier- und Obstgehölzen sowie an Wegen und Plätzen mit Holzgewächsen


Wirkung auf Unkräuter


Gut bekämpfbar:

Ackerbrombeere, Ackerkratzdistel, Ackergänsedistel, Ackerfilzkraut, Ackerhahnenfuß, Ackerschachtelhalm, Algen, Ausdauerndes Gänseblümchen, Breitwegerich, Deutsches Weidelgras, Dorniger Schildfarn, Echte Kamille, Einjährige Rispe, Gemeine Kuhblume, Gemeine Schafgarbe, Gemeine Rispe, Gemeiner Hornklee, Gemeiner Beifuß, Gemeiner Windenknöterich, Gemeines Hirtentäschel, Gemeines Greiskraut, Gemeines Knaulgras, Giersch, Große Brennnessel, Hasenklee, Hirse, Jakobsgreiskraut, Kanadisches Berufkraut, Kleines Habichtskraut, Krückenförmige Kurzbüchse, Moose, Persischer Klee, Purpurrote Taubnessel, Rotschwingel, Scharfe Mauerpfeffer, Silberbirnmoos, Sparriges Kranzmoos, Spitzblättriges Spiessmoos, Spreizende Melde, Sternlebermoos, Stumpfblättriger Ampfer, Vogel- Sternmiere, Vogel-Knöterich, Wegdistel, Weiß- Klee, Weißer Steinklee, Weißer Gänsefuß, Wellblättriges Katharinenmoos, Wiesen Rispe, Wilde Geranie, Wilde Himbeere, Wolliges Honiggras


Weniger gut bekämpfbar:

Rainfarn, Quecke, Kleinblütiges Franzosenkraut


Nicht ausreichend bekämpfbar:

Gundermann, Wiesen- Kerbel, Purpurstieliger Hornzahn



Gebrauchsanweisung


Vor Gebrauch kräftig schütteln! Compo Unkrautvernichter Herbistop mit Wasser verdünnen (siehe Dosieranleitung) und die zu bekämpfenden Unkräuter, Moose und Algen gezielt mit einer Gartenspritze solange einsprühen bis diese gut benetzt sind. Achten Sie darauf, dass der unerwünschte Pflanzenbewuchs vor der Spritzung möglichst trocken ist. Nur die direkt getroffenen grünen Pflanzenteile sterben ab. Durch den Verlust der grünen Blattmasse gehen bei einjährigen Unkräutern meist auch die Wurzeln ein. Mehrjährige Unkräuter und tiefwurzelnde treiben in der Regel nach 3 - 8 Wochen wieder aus. In diesen Fällen kann die Spritzung wiederholt werden.


Neupflanzen oder Säen nach Anwendung
Flächen, die behandelt wurden, mindestens drei Tage lang nicht bearbeiten, damit das Mittel seine Wirkung vollständig entfalten kann. Frühestens drei Tage nach der Anwendung pflanzen oder säen.


Für Gemüsekulturen, Obstgehölze und Beerenobst
Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z.B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.


Für Zierpflanzen, Ziergehölze und Wege und Plätze mit Holzgewächsen
Die Festsetzung einer Wartezeit ist ohne Bedeutung.



Achtung! Nicht zur Vernichtung von Unkräutern oder Moos im Rasen geeignet!



Achtung:
Anwendung durch nicht-berufliche Anwender zulässig
Zugelassene Anwendungsgebiete: Zierpflanzenbau.

Sicherheitshinweise:
Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Vor Gebrauch Kennzeichnungsetikett lesen. Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. Bei Gebrauch nicht essen, trinken oder rauchen. Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen. (Ausbringungsgeräte nicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern reinigen/indirekte Einträge über Hof und Straßenabläufe verhindern.) Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt Gebrauchsanleitung einhalten. Dicht abschließende Schutzbrille, Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz), Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) sowie Gummischürze tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel. Bei Nachfolgearbeiten in frisch behandelten Pflanzen sind Arbeitskleidung (mindestens langärmeliges Hemd und lange Hose) und Handschuhe zu tragen. Die Richtlinie für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung im Pflanzenschutz "Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln" des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist zu beachten. Behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Spritzbelages wieder betreten. Da die Anwendung und Lagerung des Mittels außerhalb unseres Einflusses liegen, übernehmen wir hierfür keine Haftung.
 
Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendung stets Etikett und Produktinformationen lesen.
 
Hier finden Sie das Sicherheitsdatenblatt.
Hier finden Sie Hinweise zur Lagerung, Handhabung und Anwendung von Pflanzenschutzmitteln.
 
Die Anwendung des Mittels auf Freilandflächen, die nicht landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden, ist nur mit einer Genehmigung der zuständigen Behörde zulässig (§ 12 Abs. 2 PflSchG). Zu diesen Flächen gehören alle nicht durch Gebäude oder Überdachungen ständig abgedeckten Flächen, wozu auch Verkehrsflächen jeglicher Art wie Gleisanlagen, Straßen-, Wege-, Hof- und Betriebsflächen sowie sonstige durch Tiefbaumaßnahmen veränderte Landflächen gehören. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis zu einer Höhe von 50.000 Euro geahndet werden.

Art: Unkrautvernichter
Form: Konzentrat
Wirkstoff: Perlargonsäure
Inhalt: 500 ml
Zulassungsnummer: 007507-63

PDF

Flyer Kauf, Anwendung und Lagerung von Pflanzenschutzmitteln

Sicherheitsdatenblatt Unkrautvernichter Herbistop